Frühere Posts
Unsere Posts

Phil Porter: Meister des Skurrilen

May 4, 2018

Der Bremer Fotograf, Performance-Künstler und Meister des Skurrilen Phil Porter ist seit langem über Bremens Grenzen hinaus bekannt. Man vermutet eine solch schillernde Persönlichkeit vielleicht eher in Berlin, Barcelona oder New York. Nein, er wirkt, errregt Aufsehen und macht betörend schöne Fotos mitten in Bremen. Wer kann ihn besser präsentieren als er sich selbst? Überlassen wir Phil Porter also selbst das Wort:

 

"Mesdames et Messieurs:


Ich bin Phil Porter, Fotograf in Bremen, Voyeur des Schönen, Liebhaber des Skurrilen, ein Märchenerzähler, Perlentaucher und Poet.

 

Lass Dich von mir auf das Herzlichste Willkommen heißen! Entdecke ein faszinierendes Kabinett der Koketterie, ein Ort der Bekenntnis zur Schönheit und Ästhetik, eine trickreiche Revue des Unbekannten: Der Jahrmarkt der Eitelkeiten hat seine Tore für Dich geöffnet und wartet mit allerhand optischen Reizen auf dass Du Dir die Ehre geben magst, Dich von Vorzügen und Vergnügen verlocken zu lassen.

 

Entdecke die Basilika in Bremens Viertel und tauche ein in die Welt der „Alten Schule“. Ein Ort wo kein Schmuckstück zu klein und kein Ego zu groß sein darf, wo sich Gesichter im Licht sonnen und die zügellose Zeit im Käfig der Kamera festgehalten und dressiert wird.

 

Gestrandet am Ufer der Weser, dem funkelnden Weg in die Freiheit, ging ich vorbei an schaukelnden Schiffen, kämpfte mit verzerrten Schatten und zwielichtigen Gestalten, um mir einen der begehrten Plätze im Varieté des Lebens zu sichern.

 

Im Spiegelkabinett sitze ich auf dem Stuhl des Maestros und verdiene meine Hab- und Seeligkeiten mit der Fertigung von Erinnerungen. Meine heiße und innige Lichtbildliebe gilt der anderen Perspektive, der Magie des atemberaubenden Blickes und der doppelbödigen Illusion einer Fotografie.


Schaue mir tief in die Augen und tauche ein in mein Sammelsorium an Erinnerungen und bildlichen Souvenirs meines Lebens. Erlaube mir Dir meinen Kopf zu öffnen und die Schubladen auf den Boden zu werfen: Hier bleibt kein Gedanke auf dem Anderen, der Bodenteller dreht sich im Kreise von Raum und Zeit, die eigene Wahrnehmung spielt verrückt, entrückt erhebe ich Deinem Geiste gegenüber funkelnde, goldene Spiegel, welche von Deinen Augen das erste Mal besehen werden.

Schönheit entsteht durch Selbstfindung, Ästhetik durch Anarchie: Lass uns gemeinsam das große Ganze neu betrachten, es erkunden, erforschen, die Kugeln der

 

Wahrsagerei durch die Köpfe jagen, die guten Geister beschwören und sie weiten. Lassen wir sie frei sein, schwebend thronend über all dem, was die Welt noch nicht gesehen hat.

 

Dies ist wahrlich Dein Leben, Deine Zeit und Dein Moment. Vertraue mir altem Schwindler und halte die Spiegel nah an Deinem Herzen. Ich freue mich auf Deine Geschichte, einen Handschlag und ein Abenteuer.

 

Phil Porter"

 

Besuchen Sie Phil Porter in seiner Basilika in Bremens Hollerstraße oder auf seiner pompösen, faszinierenden Homepage: www.phil-porter.de

 

Copyright aller Fotos auf dieser Seite: © Phil Porter - all taken from www.phil-porter.de

Please reload

© 2015-2020 KONTRAST · Männermode