top of page
Frühere Posts
Unsere Posts

KONTRAST · MÄNNERMODE IN DER »SCHAUBURG«


Wie schon im letzten April, als KONTRAST · Männermode den norddeutschen Songwriter Helmut Debus und seine Band zu einem Matinée-Konzert in die nahezu ausverkaufte »SCHAUBURG« eingeladen hatte, wiederholen wir jetzt diesen Erfolg, der sich aber volllkommen ohne Musik darstellen wird. Dafür aber hockaktuell, hochliterarisch, hochpolitisch: als Gast werden wir MICHEL FRIEDMAN begrüßen, der sein neuestes Buch »SCHLARAFFENLAND ABGEBRANNT« präsentieren und aus ihm lesen wird. Neben ihm wird Silke Behl auf dem Podium sitzen und sich mit dem Autor - unverzagter, offensiver und kritischer Geist durch und durch - unterhalten. Für Spannung und Offenheit, von schmerzhaftem, aber kühl engagiertem Fingerlegen in die heutigen gesellschaftlichen und politischen Wunden wird gesorgt sein.


In »SCHLARAFFENLAND ABGEBRANNT« knüpft Michel Friedmans direkt an seinen großen Erfolg mit seinem Iim vergangenen Herbst erschienenen autobiografischem Titel »FREMD« an (WDR 5: „›Fremd‹ ist das Persönlichste, was Friedman je geschrieben hat.“ - Jens Freese - WDR5), aber in seinem neuen Buch klagt er nun in direkter und schonungsloser Weise unsere Lebensverhältnisse an und ruft zum zivilen Widerstand auf.


Michel Friedman in einem Artikel im stern 26/2023:

Michel Friedman, 1956 in Paris geboren, ist Rechtsanwalt, Philosoph, Publizist und Moderator. Von 2000 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland und Herausgeber der Wochenzeitung Jüdische Allgemeine sowie von 2001 bis 2003 Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses. Er engagiert sich gegen Rechtradikalismus und für die Integration Geflüchteter.


Seit 2016 ist er Honorarprofessor und leitete bis 2022 das von ihm mitbegründete Center for Applied European Studies an der Frankfurt University. Er moderiert u. a. die Sendung „Auf ein Wort“ bei der Deutschen Welle und im Berliner Ensemble sowie das Demokratieforum auf dem Hambacher Schloss und die Veranstaltungsreihe „Denken ohne Geländer“ (Hannah Arendt) im Jüdischen Museum Frankfurt am Main. www.michelfriedman.de

 

Notabene: Wir freuen uns, dass zwei Nachbarn aus dem Fedelhören bei der Matinée dabeisein werden: den Büchertisch wird vor und nach der Lesung die ALBATROS BUCHHANDLUNG aus dem Fedelhören nº 91 bedienen und auf dem Podium sitzen Michel Friedmann und Silke Behl auf Sesseln und an dem Tisch, die uns von EDITION 22 aus der Nummer 96 zur Verfügung stellen.

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page